Womo

Tavira bzw. Praia de Monte Gordo 26.10.-27-10.2017

Gegen 17 Uhr machten wir uns wehmütig auf den Weg von Albufeira nach Tavira. Es herrschte Feierabendverkehr und da wir wie üblich alle Mautstrecken umgingen, waren die Straßen sehr sehr holperig. Bernd sagte ein ums andere Mal, ich müsse mit aufpassen. Das tat ich dann auch. Zwar wusste ich nicht worauf, aber ich demonstrierte Bernd, dass er nicht alleine war und täschelte zwischendurch immer mal wieder sein Knie. Das schien ihn auch wirklich zu beruhigen. Irgendwie kamen wir zwar dann doch auf eine Mautstrecke, verließen diese dann aber nach 8 Kilometern eiligst wieder. Keine Ahnung, ob wir nun eine Rechnung zu unserer Meldeadresse geschickt bekommen, aber falls ja, werden sich die Kosten hoffentlich in Grenzen halten. Die Landschaft und die kleinen Orte unterwegs waren traumhaft anzusehen.

Wir überqueren den Fluß „Rio Guadiana“, der gleichzeitig die Grenze zwischen Portugal und Spanien darstellt.

Leider wurde es aber recht schnell dunkel. Wir waren einfach zu spät los gekommen und nun bekamen wir die Quittung. Ich wollte schon nach einem Stellplatz in der Nähe suchen, aber da wir kein Internet hatten, war es unmöglich. Naja, so weit war es nun ja auch nicht mehr und gegen 19 Uhr 30 kamen wir dann endlich in Tavira —  am Praia de Monte Gordo — an. Der Parkplatz, den uns Nico noch in Albufeira ausgesucht hatte, lag wieder direkt am Meer und hatte sogar Internet.

Nur deshalb bin ich jetzt endlich wieder auf Vordermann mit meinem Blog. Dafür bin ich heute morgen auch extra schon um 4 Uhr aufgestanden. Wo bleibt das Lob?? Jetzt, wo ich dieses schreibe, stelle ich fest, dass ich jetzt um 8 UHr 20 schon wieder todmüde bin. Gerade bin ich kurz zum Strand gelaufen. Die Sonne ist vor einer halben Stunde aufgegangen und die Wellen sind hier mit Abstand die kleinsten unserer bisherigen Fahrt. Ich könnte eigentlich schwimmen gehen, aber ein Blick auf das Thermometer, lässt mich diesen Plan verwerfen. Es ist zwar strahlender Sonnenschein, aber erst 14 Grad. Da es im Wohnmobil nun auch nicht wärmer ist, ich aber schon seit mehr als 4 Stunden im Nachhemd sitze und schreibe ist mir saukalt. Wie üblich schläft Bernd noch. Heute sollen es wieder 25 Grad werden. Die Frage ist nur wann???

… es ist Mittag, Ines macht noch ein Nickerchen am „völlig überfüllten Sandstrand“ und dann gehen wir vor der Weiterfahrt noch ne`Runde im Atlantik schwimmen.

Zeit für ein kleines  Resümee. Die Zeit seit wir unsere Reise begonnen haben war bisher einfach traumhaft und wir können uns nun ein Leben in einem Steinhaus überhaupt nicht mehr vorstellen. Jedenfalls momentan nicht. Portugal ist unglaublich schön und die Menschen ausnahmslos nett und hilfsbereit. Die Küsten sind dort, jedenfalls wo wir waren, unbebaut und ursprünglich. Fast überall kann man frei stehen. In der Hauptsaison wird das anders aussehen, aber dann sind wir unterwegs nach Irland und Schottland. Das jedenfalls ist der grobe Plan. Wir überlegen täglich, ob wir, wenn wir unseren Besuch in Conil abgestattet haben, doch wieder nach Portugal zurück fahren oder doch an das spanische Mittelmeer, wie es eigentlich geplant war. Noch sind wir zu keinem Ergebnis gekommen. Wir freuen uns erst einmal auf Conil de la Fronterra in Spanien und alles weitere wird sich dann finden. Heute Mittag werden wir weiter fahren und morgen in Conil eintreffen. Wundert euch nicht, wenn ihr wieder nichts von mir hört, denn das Problem ist nach wie vor vorhanden. Kein Datenvolumen!!!. Nächsten Monat wird der Vertrag erhöht!!! Ich melde mich aber sobald ich kann, bei euch. Bis dahin wünsche ich euch eine tolle Zeit.

Veröffentlicht von Ines & Bernd Hoormann

Bernd ist am 17.12.63 in Papenburg geboren und dort auch aufgewachsen ,Er hat 2 Kinder: Bennet und Carina.Bis zum 1 Juli 2017 Geschäftsführer in einem Lingener Ingenieurbüro und leidenschaftlicher Musiker.Er spielt Gitarre,am allerliebsten Country und singt,wie ein junger Gott .:-)Meine ganz persönliche Meinung.Und ich,Ines geb.11.02.65 in Westerstede,habe 3 Kinder:Jessica 31 Jahre,David 30 Jahre und Kim 27 Jahre und bin ein typischer Wassermann.Freiheitsliebend,läßt sich nicht gerne sagen wo´s langgeht und das absolute Gegenteil von Bernd,der daran manchmal zu verzweifeln droht.Kennengelernt haben wir uns im Mai 2006.Ich habe Bernd im Internet bei ilove(Datingline) gefunden und nach einem sehr holperigen Start, mit mindestens 3 Trennungen für immer,leben wir seit April 2007 zusammen in Lingen.Erst in einer gemieteten Doppelhaushälfte ,mit wahnsinnig netten Nachbarn,die später,obwohl unser Dackel,gleich am ersten Tag unseres Einzugs,deren Hamster umgebracht hat,später sogar unsere Trauzeugen wurden. dann in unserem Häuschen im Gauerbach.(Stadtteil von Lingen),welches wir nach 8,5Jahren verkauften um nur noch im WOMO zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*