Womo

Tolle Tage mit Beate und Hans 24.01 -29.01.2019

Wir hatten eine wirklich tolle Zeit mit Beate und Hans. Bernd und ich sind uns einig, dass es mit den beiden einfach nur klasse und absolut unkompliziert war. Gestern sind die beiden weiter gefahren und wir fühlen uns jetzt etwas einsam.

Eigentlich wollten die beiden nur 2 Tage hier mit uns stehen und dann weiter zu einem Campingplatz um Strom aufzuladen. Die beiden haben nämlich nicht soviel Solar auf dem Dach wie wir und trotz Sonnenschein wird der Strom schnell knapp, weil die Druckluftmaske (oder wie heißt nochmal das Ding, mit dem Hans schläft?) enorm viel verbraucht. Wir hatten herrlichstes Wetter und an einem Tag sogar 20 Grad. Beate verwöhnte uns des öfteren mit ihrem leckeren Thunfischsalat und Bernd bekam von ihr auch immer richtigen Kaffee serviert. Nicht den Löslichen, den er sonst immer trinken muss. Eigentlich können die beiden nur 2 Tage autark stehen, aber für Notfälle hat Hans immer einen Generator dabei. Der funktionierte auch einen Abend, gab dann aber seinen Geist auf, ebenso die Fernsehantenne.

 

Der „Honda-Moppel“ tut nicht das was er soll und „unser CONCORDE-Team“ stand den Beiden gerne zur Seite 🙂

 

Diese drehte sich immer nur im Kreis und bekam keinen Sender. Erstaunlicherweise hatte Hans aber tatsächlich noch eine Ersatzschüssel mit. Diese wurde kurzerhand zwischen unsere Mobile platziert und so waren die Fernsehabende für die Beiden gerettet. Einen Ersatzgenerator hatte er allerdings nicht dabei. Das war aber nicht schlimm, denn er hatte ja uns. Kurzerhand verkabelten wir sein Wohnmobil mit unserem und Bernd schmiss unseren Benzin-Stromgenerator an. Nach 3 Stunden gleichmäßigen Getuckere waren seine Batterien nun so voll, dass es für 2 weitere Tage reichte.

Stromversorgung läuft und Hans und „Lady“ haben sich eine Pause verdient!

Wir vier verstanden uns wirklich ausnehmend gut und als der Abschied gestern heranrückte, kullerten Beate die Tränen nur so über das Gesicht. Auch meine Augen waren kurz vorm Überlaufen und immer wieder drückten wir uns. Jetzt wurde es ernst. Schnell wurde noch ein Abschiedsgruppenselfie gemacht

und die Beiden rollten von dannen.

Auf Wiedersehen und Ines „läuft“ ein Stückchen mit!
Hasta pronto nuestros amigos!

Beate winkte mit einem Tuch aus dem Beifahrerfenster, ich rannte noch ein paar Schritte hinterher und weg waren sie. Vorraussichtlich werden wir sie aber im Juli oder August wiedersehen. Da spielt Bernd in Westerstede bei “ Westerstede a la carte“ und in Emden bei “ Emden a la carte“ und die beiden wollen mit dem Motorrad kommen und uns besuchen. Darauf freuen wir uns schon heute!!!

Neuer Besuch …

Kaum waren die beiden weg, bezog es sich. Bernd und ich spielten noch eine Runde Srabble. Danach machte ich das Wohnmobil picobello sauber und Bernd eine Fahradtour. Als er wiederkam, kam Cornelia und lud uns zum Lasagneessen ein. Sie war gestern mit ihrem Mann Andreas von den Kanaren wiedergekommen, wo sie 3 Monate verbracht hatten. Wir hatten die 2 schon im letzten Jahr kennengelernt und sie kurz vor ihre Abreise zu den Kanaren in diesem Jahr wiedergetroffen.

Pünktlich um 18 Uhr 30 standen sie mit einer großen Auflaufform und einen Kochtopf voller Sangria vor unserem Saloon. Da unser Wohnmobil mehr Sitzplätze bietet als deren, war abgemacht, bei uns zu essen. Die Lasagne schmeckte köstlich und der Sangria ebenfalls. Wir aßen bis zum letzten Krümel alles auf und waren danach pappsatt. Nachdem wir den ganzen Pott Sangria intus hatten wechselten wir auf härtere Geschütze.

Nach der köstlichen Lasagne ging es mit vollem Magen gemütlich weiter in unserem Saloon.

Die beiden entschieden sich für Rum-Cola und Bernd und ich hielten uns an Whiskey, ebenfalls mit Cola. Sie berichteten über ihre Erlebnisse auf den Kanaren, speziell über Lanzarote und Fuerte Fentura. Das war natürlich für uns sehr interessant, da wir andenken, im kommenden Winter auf Gran Canaria zu überwintern. Die beiden waren sich allerdings einig, dass nicht zu wiederholen.

Am 15ten Februar fliegen Bernd und ich nach Teneriffa. ( Ich habe schon jetzt Schiss vor dem Flug) In erster Linie, um unseren Freund Emilio endlich einmal wieder zu sehen, aber auch um zu erfahren, ob es Möglichkeiten gibt, dort mit dem Wohnmobil zu stehen. Falls ja, wird Bernd dort die Kneipen und Bars abklappern, um Gigs für 2020 zu bekommen, denn die Überfahrt dahin ist schweineteuer und muss irgendwie kompensiert/finanziert werden. Schaun wir mal. Nach einem netten Abend machten sich Cornelia und Andreas auf den Heimweg. Dieser Weg belief sich auf ungefähr 8 Meter. Hoffe sie sind gesund zuhause angekommen;-).
Bernd und ich kümmerten uns dann gemeinsam um den Abwasch und sahen noch 2 Folgen unserer Netflixserie. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an meinen lieben Sohn David, über deren Account wir gucken dürfen. Der ist übrigens gerade in Vietnam, bevor es weiter nach Thailand geht. Ich wünsch Dir ganz viel Spass dort!! Komm gesund wieder!!!

Apros po gesund! Mein (Bernds) Frühstück besteht jeden zweiten Morgen aus so einer Schüssel mit: Obst (hier Orange und Weintrauben), Nüssen, Haferflocken, Cornflakes, Griechischer Naturjoghurt und Milch. Daneben natürlich ein leckerer Kaffee und danach …. mit Genuss die Morgenzigarette.

Jetzt am Mittwoch, wo ich dieses schreibe, ist der Himmel komplett bewölkt und es soll immer mal wieder regnen. Dieses Wetter soll uns jetzt 3 Tage begleiten, bevor es wieder aufwärts geht. Eine gute Gelegenheit für Bernd, etwas im Wohnmobil zu reparieren und dann ausgiebig spanisch zu lernen. Gerade eben haben sich Cornelia und Andreas verabschiedet. Für sie geht es jetzt weiter Richtung Mittelmeer. Da wir uns jetzt schon 3 Mal zufällig getroffen haben, sind wir sicher wir werden uns wiedersehen!! Gute Reise, bis zum nächsten Jahr!!

Veröffentlicht von Ines & Bernd Hoormann

Bernd ist am 17.12.63 in Papenburg geboren und dort auch aufgewachsen ,Er hat 2 Kinder: Bennet und Carina.Bis zum 1 Juli 2017 Geschäftsführer in einem Lingener Ingenieurbüro und leidenschaftlicher Musiker.Er spielt Gitarre,am allerliebsten Country und singt,wie ein junger Gott .:-)Meine ganz persönliche Meinung.Und ich,Ines geb.11.02.65 in Westerstede,habe 3 Kinder:Jessica 31 Jahre,David 30 Jahre und Kim 27 Jahre und bin ein typischer Wassermann.Freiheitsliebend,läßt sich nicht gerne sagen wo´s langgeht und das absolute Gegenteil von Bernd,der daran manchmal zu verzweifeln droht.Kennengelernt haben wir uns im Mai 2006.Ich habe Bernd im Internet bei ilove(Datingline) gefunden und nach einem sehr holperigen Start, mit mindestens 3 Trennungen für immer,leben wir seit April 2007 zusammen in Lingen.Erst in einer gemieteten Doppelhaushälfte ,mit wahnsinnig netten Nachbarn,die später,obwohl unser Dackel,gleich am ersten Tag unseres Einzugs,deren Hamster umgebracht hat,später sogar unsere Trauzeugen wurden. dann in unserem Häuschen im Gauerbach.(Stadtteil von Lingen),welches wir nach 8,5Jahren verkauften um nur noch im WOMO zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*