Womo

Termine, Termine, Formulare Formulare 14.01.2021

Die Zwillinge waren super drauf, aber wir boten ihnen auch allerhand. Bernd spielte ihnen Gitarre vor, sie durften auf der Ukolele rumzupfen, es wurden Bücher vorgelesen, Tee getrunken, durchgekitzelt, rumgetobt und jede Menge gegessen. Als Sarah wiederkam, brauchten sie nur noch ins Bett gesteckt zu werden, denn sie waren totmüde. Auch wir gingen früh zu Bett.

Am nächsten Tag baten wir Sarah uns einen Termin wegen der Beantragung der N:I:E Nummer zu besorgen. Aber egal, wo und wann sie anrief, es war nie jemand zu erreichen. Zwar hatten wir noch über einen Monat Zeit bis zum Notartermin, wo die N.i.E Nummer zwingend notwendig war, aber wir wussten das die Wartezeit lang sein würde. Dem Entsprechend nervös war Bernd. Wir bekamen uns ganz schön in die Haare, mit dem Ergebnis, dass ich mich jetzt allein um alles kümmern sollte. Oh je!!!

Kurz nachgedacht, dann radebrechte ich der Maklerin per whats up eine Nachricht aufs Handy. Ich erklärte unser Dilemma und das die Gefahr bestand, dass wir womöglich keinen Vertrag abschließen konnten, weil wir nicht in der Lage waren, einen Termin zu bekommen. Ganz lieb fragte ich ( und alles auf spanisch), ob sie sich nicht drum kümmern konnte. Schließlich hatte sie ja 5300 Euro an uns verdient. Das sagte ich natürlich nicht. Es dauerte einen Tag, da hatte sie einen Termin für uns. Sie schickte uns gleich alle notwendigen Anträge mit. Die dürfen wir nun ausfüllen. Der Termin dort ist am 15. März, der Termin beim Notar am 17.März. Wenn alles klappt, könnte es also hinhauen. Die Fahrt zum Notar hatte ich auch schon organisiert. Ich hatte einfach bei der Hausbesichtigung die jetztigen Besitzer gefragt, ob sie uns abholen könnten, denn wir würden nie im Leben einen Parkplatz mit unserem Geschoss bekommen. Die hatten netterweise zugestimmt. Bernd kümmerte sich um den Termin mit der Bank. Das ist etwas einfacher, denn der für uns zuständige, ist ein Deutscher. Ein Konto brauchen wir unbedingt, denn hier ist es üblich, bei der Hausübergabe mit einem Cheque ( wird das so geschrieben??) zu bezahlen, der von einer spanischen Bank ausgestellt werden muss. Außerdem können die zukünftigen Nebenkosten, auch nur von einem spanischen Konto eingezogen werden. Wenn wir die Gebäudeversicherung ebenfalls bei der Bank abschließen, müssen wir keine Kontoführungsgebühren zahlen. Also, werden wir dies dort auch tun. Wir sind echt froh, wenn wir diesen ganzen Behördenkram hinter uns haben.

Ansonsten ist noch zu berichten, dass wir uns hier sauwohl fühlen und das Wetter fantastisch ist. Leider gehen aber auch hier in Spanien die Infektionzahlen gerade wieder sehr hoch. Die dritte Welle überrollt Spanien geradezu. In Conil und Tarifa liegen die Inzidenzzahlen bei über 500. Und ab heute ist Cinil gesperrt. Das heißt, keiner darf mehr rein und keiner raus. Bei Mißachtung droht eine Geldstrafe von 1600 Euro. Der Zeitpunkt konnte nicht schlechter sein, denn heute abend waren wir eigentlich alle zu Jürgs Geburtstag eingeladen. Den wollte er im Restaurant auf seinem Campingplatz feiern. Nun feiert er alleine mit 3 Schweizern, die ebenfalls auf dem Campingplatz sind. Wir acht von hier bleiben also hier. Sarahs Mutter hatte ihm einen Kuchen gebacken, den haben wir dann heute nachmittag ohne Jürg verputzt, aber wir haben schonmal auf ihn angestoßen. Hoffen wir, dass es bald endlich mal abwärts geht. Das wünsche ich mir für die ganze Welt. Leute, ich habe kein Bock mehr auf Corona und will bald mal unser altes Leben zurück!!! In diesem Sinne, bleibt alle schön gesund und haltet Abstand!

Veröffentlicht von Ines & Bernd Hoormann

Bernd ist am 17.12.63 in Papenburg geboren und dort auch aufgewachsen ,Er hat 2 Kinder: Bennet und Carina.Bis zum 1 Juli 2017 Geschäftsführer in einem Lingener Ingenieurbüro und leidenschaftlicher Musiker.Er spielt Gitarre,am allerliebsten Country und singt,wie ein junger Gott .:-)Meine ganz persönliche Meinung.Und ich,Ines geb.11.02.65 in Westerstede,habe 3 Kinder:Jessica 31 Jahre,David 30 Jahre und Kim 27 Jahre und bin ein typischer Wassermann.Freiheitsliebend,läßt sich nicht gerne sagen wo´s langgeht und das absolute Gegenteil von Bernd,der daran manchmal zu verzweifeln droht.Kennengelernt haben wir uns im Mai 2006.Ich habe Bernd im Internet bei ilove(Datingline) gefunden und nach einem sehr holperigen Start, mit mindestens 3 Trennungen für immer,leben wir seit April 2007 zusammen in Lingen.Erst in einer gemieteten Doppelhaushälfte ,mit wahnsinnig netten Nachbarn,die später,obwohl unser Dackel,gleich am ersten Tag unseres Einzugs,deren Hamster umgebracht hat,später sogar unsere Trauzeugen wurden. dann in unserem Häuschen im Gauerbach.(Stadtteil von Lingen),welches wir nach 8,5Jahren verkauften um nur noch im WOMO zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*