Womo

Mal so nebenbei….

und am Rande. Ich habe ja nun schon sehr lange nichts mehr über mein Gewicht gesprochen. Sorry, ich meine über meine Figur. Über mein Gewicht rede ich ja mit niemanden, nur mit meiner Schwester. Ich habe es mir jetzt seit ein paar Monaten verkniffen, weil Bernd immer sehr genervt von dem Thema ist und meint, dass ich euch damit langweile. Darum mach ich hier mal einen gesonderten Bericht. Allen, die es genauso nervt wie Bernd, einfach nicht weiterlesen.

Ich hatte in den ganzen Monaten in Deutschland nocheinmal 3 Kilo zugenommen. Das Wetter war über den Winter ziemlich blöd und ich saß meist im Wohnmobil auf meinem Sitz und spielte Karten. An den Wochenenden waren wir oft in Dangast und dort stand ja Wolfgang mit seiner Crepebude. Ich liebe Crepes und wie ich mittlerweile weiß, in allen Kreationen. Mit Apfelmus und Zimt und Zucker, Mit Käse und Schinken, mit Marzipan und Amaretto und erst recht mit Kinderschokolade. Da wir bei Wolfgang eine Flatrate hatten und er die besten Crepes in Deutschland, ach was, weltweit macht, war ja klar dass dies auf die Hüften ging, zumal ich es nie bei einem beließ. Im Januar war ich so fett wie noch nie und sah aus, wie ein Michelinmännchen. Aus eben diesem Grunde ließ ich mich auch nicht mehr forografieren.Dem einzigen , den es scheinbar nie auffiel war Bernd.. Es wurde also Zeit, dass wir wieder nach Spanien kamen. Dort klappte es aber erst auch nicht, also schwor ich mir, dass wir sobald wir im Haus wohnen würden, die Abnehmtortour beginnen sollte. Tatsächlich fing ich schon 3 Tage vor dem Einzug ins Haus damit an. Das fiel schwer, aber als wir dann ins Haus zogen, wurde es viel einfacher, denn es gab ja soooo viel zu tun. Man hatte gar keine Zeit ans Essen zu denken und war ständig in Bewegung. Rasen mähen, Unkraut jäten, Löwenzahn ausstechen.( Der ganze Rasen saß voll). Fegen, putzen und und und. Natürlich sündigte ich zwischendurch auch immer mal wieder und haute mir eine ganze Tafel Schokolade rein, aber ich schaffte es tatsächlich am nächsten Tag wieder weiter zu machen. Zuerst bewegte sich der Zeiger der Wage kein Millimeter. Erst als wir dann anfingen täglich noch zusätzlich zu der ganzen Maloche Gymnastik zu machen, purzelten die Pfunde. Mittlerweile machen wir nur noch jeden zweiten Tag unsere Turnübungen, weil ich gelesen habe, dass wenn man Muskeln aufbauen will um nicht nur hängendes Fett zu haben, muss man mindestens einen Tag mit dem Sport pausieren. Angeblich bauen sich die Muskeln nur in der Ruhephase auf. Na, wenn das mal stimmt. Ist auch egal. Mir sind andere Sachen auch weitaus wichtiger. Zum Beispiel, dass ich jetzt wieder ganz entspannt meine Schuhe zubinden kann. Zusätlich zum Sport mache ich noch die 8/16 Diät. Bei der darf man 16 Stunden nichts, aber auch rein gar nichts essen und dann 8 Stunden was man will. Naja, mit dem was man will, funktionierte es bei mir aber nicht und so drosselte ich meine tägliche Kalorienzufuhr ganadenlos auf 1000 . Einmal in der Woche gönne ich mir aber einen Fresstag, manchmal auch zweimal.;-( Dafür mache ich jetzt nicht mehr 8/16, sondern 4/ 20. Könnt ihr euch vorstellen, worum meine Gedanken den ganzen Tag kreisen??? Echt hart!!! Und trotzdem geht es wirklich langsam, aber mittlerweile habe ich sage und schreibe 6,5 Kilo in 10 Wochen abgenommen und ich sehe jetzt nur noch dick aus und nicht mehr fett!! Juchhu!!!! Der nächste Jojo lässt sicher nicht lange auf sich warten, aber momentan bin ich noch voll motiviert und habe mir sogleich neue Klamotten beim reichsten Mann der Welt bestellt. Seine Firma heißt Amazon. Die Klamotten kneifen noch etwas, aber ich bin momentan recht zuversichtlich, dass sich das noch ändern wird. Jetzt ist es 9 Uhr. Das letzte Mal habe ich gestern Nachmittag um 17 Uhr etwas gegessen. Ich habe soooooo einen Hunger, versuche aber noch 4 Stunden durchzuhalten. So, das war der kleine Zwischenbericht. Ich muss jetzt etwas tun, um mich abzulenken. Macht es gut ihr Lieben!!

Veröffentlicht von Ines & Bernd Hoormann

Bernd ist am 17.12.63 in Papenburg geboren und dort auch aufgewachsen ,Er hat 2 Kinder: Bennet und Carina.Bis zum 1 Juli 2017 Geschäftsführer in einem Lingener Ingenieurbüro und leidenschaftlicher Musiker.Er spielt Gitarre,am allerliebsten Country und singt,wie ein junger Gott .:-)Meine ganz persönliche Meinung.Und ich,Ines geb.11.02.65 in Westerstede,habe 3 Kinder:Jessica 31 Jahre,David 30 Jahre und Kim 27 Jahre und bin ein typischer Wassermann.Freiheitsliebend,läßt sich nicht gerne sagen wo´s langgeht und das absolute Gegenteil von Bernd,der daran manchmal zu verzweifeln droht.Kennengelernt haben wir uns im Mai 2006.Ich habe Bernd im Internet bei ilove(Datingline) gefunden und nach einem sehr holperigen Start, mit mindestens 3 Trennungen für immer,leben wir seit April 2007 zusammen in Lingen.Erst in einer gemieteten Doppelhaushälfte ,mit wahnsinnig netten Nachbarn,die später,obwohl unser Dackel,gleich am ersten Tag unseres Einzugs,deren Hamster umgebracht hat,später sogar unsere Trauzeugen wurden. dann in unserem Häuschen im Gauerbach.(Stadtteil von Lingen),welches wir nach 8,5Jahren verkauften um nur noch im WOMO zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*